75 Jahre Traditionsunternehmen

Geschrieben von Firma Weis am 5. Juli 2021

Kategorie(n): Allgemein

Solarpioniere feiern 75. Geburtstag

Wohlige Wärme gibt Menschen das Gefühl der Geborgenheit und Lebensfreude. Das wusste schon Willy Weis, der Großvater von Andreas Weis, nur allzu gut. Er legte 1946 den Grundstein für das regional orientierte Familienunternehmen. Aktuell macht Leon Weis (19) bei einem befreundeten Betrieb fern der Heimat eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK). Später – nach Abschluss der Meisterprüfung – ist dann ein Einstieg in das elterliche Unternehmen geplant.

Das 75-jährige Traditionsunternehmen ist auf dem Areal der Brückenmühle in Petersberg-Marbach ansässig und hat sich schon frühzeitig auf den Zukunftsmarkt erneuerbare Energien spezialisiert. „Wir sehen uns als Umsetzer der Energiewende und ersetzen oder ergänzen seit über 20 Jahren fossile Heizsysteme durch Solar- und Biowärme.“

Andreas Weis (56) hatte die Firmengeschicke aufgrund des frühen Todes seines Vaters mit Mitte 20 über Nacht übernommen. Damals war das Unternehmen hauptsächlich auf z.T. entfernten Großbaustellen und in der Industrie tätig. „Unsere Mitarbeiter schätzen es, heutzutage bei unseren netten Privatkunden in der Umgebung zu arbeiten. Da fährt man morgens hin und ist abends pünktlich wieder bei der Familie erläutert Claudia Weis.

„WIR HABEN VIELE KUNDEN, DIE UNS IN ZWEITER UND DRITTER GENERATION DIE TREUE HALTEN.“

Schon 1983 setzte das Weis-Team die erste größere Solaranlage auf das Dach eines Kunden. Mittlerweile bewegt sich die Zahl der installierten Anlagen im vierstelligen Bereich. Das Unternehmen installierte zudem 1999 einen der ersten Holzpelletskessel der Region. Vor vier Jahren nahm der visionäre Firmeninhaber als erster hessischer Fachbetrieb das Zertifikat zum Biowärme-Installateur in Empfang und installierte seither eine Vielzahl von Biowärmeanlagen. Als Vorstandsmitglied im Verbund der bundesweit besten Fachbetriebe für Energie aus Sonne und Holz, dem „Technologie für Generationen e.V.“ (TFG), untermauert Andreas Weis seine hohe Branchenkompetenz. Der 56-jährige Unternehmer hat sich als Fachberater und Referent zum Thema erneuerbare Energien einen Namen gemacht und ist mit Branchenpreisen als bester Betrieb für Energie aus Sonne und Holz mehrfach ausgezeichnet worden. „Wir bauen nicht nur moderne Heizsysteme, sondern kümmern uns auch um die Förderanträge unserer Kunden“ so Andreas Weis. Als weiteres Standbein baut das Weis-Team für seine Stammkunden auch Komplettbäder aus einer Hand.

Über Fachkräftemangel kann sich das Unternehmen nicht beklagen. „Wir haben ein gutes Betriebsklima, nette Kunden und Mitarbeiter*innen, das spricht sich herum, auch bei anderen Firmen“, beschreibt Claudia Weis die Situation, die ihrem Mann unter anderem im Marketing sowie in Personalfragen den Rücken stärkt. Trotz Corona bietet das Unternehmen auch 2021 Schulabgängern eine Ausbildungsstelle für die Berufe Anlagenmechaniker(in) und Bürokauffrau/-mann (m/w/d) an. Bewerber dürfen sich gerne noch melden. Laut Andreas Weis ist der SHK-Beruf systemrelevant und von Krisen wie Corona nicht betroffen. „Jeder einzelne Mitarbeitende in unserem Betrieb hat einen hohen Stellenwert – und spürt das auch“, betonen die Eheleute Weis. Die rund 20 Beschäftigten bilden eine gute Altersmischung – die Bandbreite reicht vom 19-jährigen Azubi bis zum 63-jährigen Monteur. Die Büros sind hell, offen und freundlich gestaltet und bieten eine angenehme Atmosphäre.

Mit Blick auf die Zukunft rechnet der Familienbetrieb mit einem hohen und weiter interessanten Arbeitspensum. „Wir haben in der Region immer noch einen Sanierungsstau, insbesondere was die vorhandene Heiztechnik angeht“, sagt Firmenchef Weis. In einem noch nie dagewesenen Umfang würden regenerative Energien staatlich gefördert, mit der gleichzeitigen CO2-Besteuerung alter Systeme gebe es einen weiteren Hebel für Investitionen. „Wir spüren bei Hausbesitzern den steigenden Wunsch, sich unabhängiger von fossilen Brennstoffen zu machen und in Klimaschutz zu investieren“, berichten das Unternehmerpaar. Dass das 75-jährige Firmenjubiläum nicht in dem Maße gefeiert werden kann wie ursprünglich angedacht, sei schade. Familie Weis möchte jedoch das Beste aus der gegenwärtigen Situation machen und den Geburtstag demnächst gemeinsam mit Geschäftspartnern und Kunden in Form einer Jubiläums-Hausmesse feiern.